An die Nacht

Ich schau dich an, Du schöne Nacht,
mit deiner wunderschönen Pracht,
wie klar und rein Du über uns,
dein Antlitz zeigst, vollkomm´ner Kunst.

In die tiefe Dunkelheit,
erhabener Unendlichkeit,
kann all das, was wir auf Erden,
nur unbedeutend, kleiner werden.

Doch für uns, die wir hier leben,
kann es gar nichts schön´res geben,
als die Ruhe, die Du bringst,
wenn Du dein schönes Nachtlied singst.

Autor: Timo Schneider

siehe "Über mich" im Hauptmenü