Abendwinde

Leise Laute durchdringen die Nacht,
vertreiben die Sorgen, die mir heut gebracht,
Ich stehe am Fenster und blicke empor,
denke an das, was ich heut verlor.

Laue Winde wehen um mich,
erfrischen mir das verweinte Gesicht,
ich schließe die Augen und denke daran,
das´s Leben auch wieder schön werden kann.

Dunkelheit, nach der ich mich sehne,
die Nacht ist herrlich für meine Seele,
Die Dunkelheit, die mich hier umgibt,
mit ihr meine Seele heimlich entflieht.

Autor: Timo Schneider

siehe "Über mich" im Hauptmenü