Die Nacht

Vom Mondeslicht umgeben,
stehend auf dem weiten Feld,
gibst Ruhe mir und Segen,
entziehst mir, was mich quält.

Färbst nun alles Leben,
mit Farben deiner selbst,
kannst vieles mir nun geben,
dein Licht mich stets erhellt.

Mit deiner Art, der stillen,
umgeben von den Sternen,
befreist Du meinen Willen,
ich werd´ mich auch nicht wehren.

Stille Nacht, so bringe nun,
Frieden in das Herz,
lass nicht nur mich in Frieden ruhn,
verdränge JEDEN Schmerz.

Autor: Timo Schneider

siehe "Über mich" im Hauptmenü