Idylle 3

Ein kalter Wintertag,
Reif glänzt in den Zweigen,
wolkenlos, der Himmel klar,
kein Laut durchbricht das Schweigen.

Ein leuchtend Spiel der Sinne,
gefüllt mit allen Farben,
das Schauspiel nun beginne,
gespielt von Sonnenstrahlen.

Idylle 2

Still und tief ruht nun der See,
am Ufer ich spazieren geh,
Vögel singen in den Wäldern,
ein leichter Wind weht über Felder.

Der Mond so klar am Himmel steht,
der Wind nun durch die Wälder weht,
ein sanftes Licht scheint auf den See,
ein Licht, so wunderbar und schön.

Idylle

Große Wälder, weite Seen,
verführend und schön anzuseh´n,
Landidylle, schweigend, still,
ist das, was ich im Herzen will.

Sonnenaufgang über hohen
Bäumen, deren Spitzen grün,
werden mir mein Herz belohnen,
machen mir das Leben schön.

Liebe

Im Traume manchmal nah, mal fern,
bringt Freude, Hoffnung allzu gern,
doch auch Trauer, Kummer, Schmerz,
bringt sie oftmals in das Herz.

Sie lässt einen höher Schweben,
wenn von Glücksgefühl umgeben,
in tiefe Schluchten sie entführt,
wenn sie zur Enttäuschung wird.

Doch bei allen Widrigkeiten,
wird ein jeder zu ihr schreiten,
sie macht´s im Herze mollig warm,
mit ihrem wunderbaren Charme.

Rauchen

Wie hart ist doch des Rauchers Welt,
wie schlimm ist es um ihn bestellt,
will er zünden eine Flamme,
kommt sie nicht, so wird ihm bange,
ständig auf den Schalter drückt,
wird dabei auch gar verrückt,
immer, immer, immer wieder,
im Finger schmerzen schon die Glieder,
und nach ca. 10 Minuten,
schweren Kampfes mit den Lunten,
ist die Zeit des Horrors rum,
dreht Regler dann auf Maximum…

Engel im Schnee

Ein Engel mitten auf dem Feld,
mit lang gelocktem Haar,
sie ist nicht von dieser Welt,
sie ist einfach wunderbar.

Sanft fällt nieder weißer Schnee,
setzt sich nieder auf ihr Haar,
glänzend wie bei einer Fee,
ist ihr Anblick rein und klar.

Sie dreht sich in dem Flockenschwarm,
hält Hände weit nach außen,
dies Lächeln, welches sie umgibt,
zeigt Liebe und Vertrauen.

Augen, leuchtend blau und schön,
vom Mondlicht sanft beschienen,
mein Engel, bleibe niemals steh´n,
möcht´ den Moment genießen.

Tanze weiter in dem Schnee,
tanze weiter bis zum Baum,
unter dem ich hier nun steh
und wünschte mir, dies wär kein Traum…